São Paulo/Brasilien DEN HIMMEL HINTERM HAUS

Die Familie di Pace kaufte das 450 m² grosse Grundstück mit einem alten Haus in baufälligem Zustand. Ein Umbau brachte neu einen grossflächigen Wohnbereich im Erdgeschoss, der sich zum Garten und Pool hin öffnet. In São Paulo liegen die Temperaturen nie unter 0 Grad, klettern dafür in entgegengesetzter Richtung oft bis auf 40 Grad. Es gibt also nie Frost, dafür unglaubliche Hitze. Das bedeutet für Architekten und Interior-Designer, dass eine entsprechende Belüftung in jedem Projekt eine grosse Rolle spielt. In Maria di Paces Haus findet man jedoch keinen klassischen Ventilator, stattdessen Schächte einer Klimanlage. Vegetation, Ventilation und der Umgang mit natürlichem Licht sind die drei wichtigsten Eckpunkte beim Entwerfen einer Baustruktur. Wichtig, ohne Zweifel für Architekten weltweit, in Südamerika dennoch mit noch grösserem Nachdruck. Die Erscheinung des Hauses wirkt offensichtlich als entschärfender Pol zu Klima, Samba, Menschenmassen. Klare Strukturen und weisse Farbe kommen der Hitzigkeit entschärfend entgegen. Die Arbeitsbereiche auf dem Mezzanin profitieren von luftiger Höhe und einer schönen Aussicht. Fenster, Geländer und Tische aus Glas wirken klärend und sorgen für Durchblick in zweierlei Bedeutung. Maria di Pace ist Interior-Designerin und erzählt, dass das Thema in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Design und exklusive Ausstattung im Wohnbereich entwickeln sich vom Luxus zu einem relevanten Thema für viele. «Brasilianer tendieren dazu, Moden und Trends zu folgen. Sie wollen wissen, was neu ist. Von Europäern haben wir ein bisschen den Eindruck, dass sie dem Bewahren mehr verhaftet sind als wir hier.»

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Ausgabe 04/2014 der Zeitschrift DAS IDEALE HEIM.